HomeKunstwerkeRoobrouck

William Roobrouck - Proud

Kreisverkehr der A11, Heistlaan, Ramskapelle

Über das Bild:

hoofdfoto
„Proud“ ist 9 m hoch und wiegt 3.500 kg. Das Skelett besteht aus galvanisierten Stahlprofilen, die mit Cortenstahlblechen verkleidet wurden.
 
Als Vorpremiere wurde das monumentale Werk zunächst am Standort Park ter Kalvekete am Kreisverkehr in Westkapelle (Knokke-Heist) während der Kunstveranstaltung Tentuinstelling 2018 gezeigt. Mit Zustimmung des Gartenbesitzers, Marc Ghekiere, durfte es dort aufgestellt werden, um auf originelle Art Interesse zu wecken.
 
Die Tentuinstelling ist eine seit 2006 alle drei Jahre am Himmelfahrts- und Pfingstwochenende stattfindende Veranstaltung. Hierbei werden in den Privatgärten der Mitglieder Knokker Vereine Skulpturen in den unterschiedlichsten Materialien und Stilrichtungen aufgestellt. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler verzichten auf einen Teil ihrer Gage, dieser kommt kulturellen und sozialen Zwecken zugute.
 
William Roobrouck: „Aufgrund der von Luc Michils (Tentuinstelling) vorgegebenen Aufgabenstellung, einen Eyecatcher zu schaffen, habe ich den Standort vorab besichtigt und darüber nachgedacht, welche Art von Werk ich gestalten würde, um die Beziehung zu Knokke-Heist herzustellen. Ich habe mich gefragt: Woran muss ich bei Knokke-Heist denken? Ich schrieb einige Schlüsselwörter auf, um mich davon inspirieren zu lassen: Sonne, Meer, Strand, Pracht, Prunk, Schönheit, Stolz, schöne Frauen, im Trend liegend, tonangebend, Segelboote … 
 
Das Bild einer stolzen Frau mit erhobenem Kopf, die durch die Lippenslaan läuft, kam mir immer wieder in den Sinn. Diese schöne Frau war stolz und glücklich, in Knokke-Heist zu sein. Dieser Stolz wurde schließlich zum Namen der Skulptur: „Proud“. Die Gestaltung der Skulptur kombiniert die Schönheit eines weiblichen Profils mit der Schönheit des Mondes sowie der des Segels eines Segelbootes. 
 
Im Oktober 2017, während eines Urlaubs auf der Insel Kos, sah ich eine junge, 25-jährige Frau aus Mazedonien. Sie arbeitete in einem Hotel und begrüßte uns täglich mit einem Getränk. Ihre sympathisches Wesen, ihr strahlendes Lächeln und ihre natürliche Schönheit gaben den entscheidenden Ausschlag. Sie, Irena, würde das Modell für die Skulptur werden. Mit Ihrer Zustimmung habe ich ein Foto gemacht.
 
Zu Hause begann ich mit Skizzen und technischen Zeichnungen und so entwickelte sich das Werk, wie es nun dort steht.
 

 

Ich mit dem Ergebnis äußerst zufrieden und sehr stolz darauf. Also „Proud“!”

Über den Künstler:

William Roobrouck pendelte als Kind zwischen Gent und De Panne, fand seine bessere Hälfte im französischsprachigen Landesteil und ließ sich um 2008 in Laarne nieder.
 
Die Leidenschaft für Zeichnungen und Malerei hegte er seit seiner Kindheit, wobei seine Mutter, die Aquarelle malte, ihm ein Vorbild war. So besuchte er in der Folge auch einige Jahre die Kunstakademie. In der Werkstatt seines Großvaters, am Meer, lernte er als Kind schon Bohren, Schweißen und Sägen. „Basteln mit Maschinen“ nannte Opa das. Zufall oder nicht – aber das war in der Kunstenaarslaan 6 in De Panne. Unzählige Stunden verbrachten sie gemeinsam in der Werkstatt, aber William interessierte sich auch zunehmend für Zeichnen und Keramik und Segeln und Motorradfahren und Metallbearbeitung und Technik und vieles mehr. 
 
Ein Junge mit ungezügelter Energie und einer unerschöpflichen Neugier. Zwei Eigenschaften, die ihm im Laufe der Jahre nicht verloren gingen – zum Glück!
 
Unter dem Namen „Williams“ erschafft William Roobrouck Objekte, Skulpturen, Kunstwerke und Designobjekte, aus denen seine Liebe für Formen, grobe Materialien und das Handwerk hervorgehen. Von der ersten Skizze bis zum letzten Schweißpunkt – er macht alles selbst. Und er tut dies mit Sachverstand. Die Materialien werden sorgfältig ausgewählt und dann nach allen Regeln der Kunst bearbeitet.
 
Kombiniert man zwei sehr geschickte Hände und eine lebendige Fantasie mit einem umfangreichen technischen Sachverstand und den Lehrjahren bei Opa am Meer, bekommt man Objekte mit einer Seele. Sie verbinden Stahl und Feuer oder zaubern mit Licht, überraschen jedoch immer wieder aufs Neue.
 
thumbnail20200504164449thumbnail20200504164504
2018
2020
Tienen
1977

Drucken E-Mail